Aktuelles

Foto: Dirk Sohn

Neubau Straßenbeleuchtung

Rechtzeitig zum Beginn der dunklen Jahreszeit wird die Wegebeleuchtung in der Stadt verbessert. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes sind zur Zeit damit beschäftigt, die Beleuchtung vom Kreisel in der Pankerstraße bis zur Einfahrt Bunendorp zu erneuern. Dadurch wird der Fuß- und Radweg sehr viel besser als bisher ausgeleuchtet und damit auch sicherer sein.
Der Weg wird von vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ihren Arbeitgeber im Gewerbegebiet Bunendorp haben genauso wie als Schulweg genutzt.
Bürgermeister Dirk Sohn freut sich, dass er diese Baumaßnahme noch in diesem Jahr umsetzten kann.

 

Niederstraßenfest am Samstag, 23. September 2017

In Lütjenburg gibt es am Sa, den 23. September 2017 einen Grund zum Feiern. Das Niederstraßenfest startet um 10 Uhr mit dem Umzug des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Lütjenburg. Im Anschluss folgt bis 15 Uhr ein buntes Programm mit vielen Anliegern, Vereinen und Verbänden in der Niederstraße und auf dem Gildenplatz.

Auch in diesem Jahr haben viele ehrenamtliche Helfer bei der Organisation des Niederstraßenfestes mitgewirkt. Es wurde beschlossen, dass die diesjährigen Erlöse der Jugendfeuerwehr Lütjenburg zugutekommen, die an diesem Tag einen Jugendaktionstag mit vielen Mitmachaktionen im Gildenplatzbereich durchführen.

Entlang der Niederstraße bis zur Bücherei und ev. Kirche werden zahlreiche Aktionen an Ständen von Vereinen, Verbänden und Anliegern angeboten.

Das Niederstraßenfest ist mittlerweile eine feste Institution im Veranstaltungskalender der Stadt Lütjenburg. Hier kommt jede  Altersgruppe auf ihre Kosten – für die Kleinen gibt es eine Hüpfburg, Ponyreiten oder zahlreiche Spiele aber auch Erwachsene können sich Vergnügen beispielsweise auf dem Flohmarktbereich am Gildenplatz.

Bei Speis und Trank kann man sich austauschen und dem Treiben zuschauen oder sich über die Vereinsvielfalt informieren. Auch in diesem Jahr gibt es ein buntes Programm mit  Tanz, Bewegung und Musik auf der Bühne mitten in der Niederstraße. Alle Bürger und Gäste der Stadt Lütjenburg sind herzlich eingeladen, vorbei zukommen, mitzumachen und einen abwechslungsreichen Tag zu erleben.

Bei Fragen zur Organisation des Festes nehmen Sie bitte Verbindung auf zu Stefan Leyk (Tel.40 20 60) oder Helge Stahl (Tel.40 92 99) auf.

Projektförderung der Stadt Lütjenburg

Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, mit einer neuen Förderrichtlinie das Gemeinwohl weiterhin zu unterstützen, jedoch soll künftig möglichst auf eine allgemeine finanzielle Unterstützung verzichtet werden. Es sollen bestimmte und besonders wertvolle Projekte Unterstützung finden. Dabei soll den Antragstellern frühzeitig vor dem Projektstart Planungssicherheit gegeben werden und der Selbstverwaltung sowie der Verwaltung soll diese Richtlinie eine Erleichterung im Bereich der Arbeitsabläufe, der Transparenz und der Haushaltsplanung geben. Ein Antrag soll möglichst bis zum 01.Oktober eines jeden Jahres bei der Stadt vorliegen, so dass zu Beginn des Folgejahres eine Bewilligung gewährleistet werden kann.

Weitere Hinweise können Sie dem Antrag entnehmen. Für Rückfragen steht Ihnen auch Bürgermeister Dirk Sohn gerne zur Verfügung.

Foto: Helge Stahl

Beirat Soziale Stadt - Projektförderung

Die Stadt Lütjenburg stellt durch Beschluss der Stadtvertretung dem Beirat Soziale Stadt jährlich einen Geldbetrag von bis zu 10.000,--€ zur Verfügung. Deshalb konnte in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause der Beirat Soziale Stadt wieder Geldmittel für neue Projekte und Vorhaben bewilligen.

Teilnahme von Jugendlichen am 100 km-Staffellauf in Frankreich
Seit 33 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Lütjenburg und der französischen Stadt Bain-de-Bretagne. Um das interkulturelle Angebot auch für Jugendliche aus Lütjenburg aufrecht zu erhalten, hat der Beirat Soziale Stadt einen Zuschuss in Höhe von 600 € bewilligt. Gefördert wird damit die Teilnahme von sieben Jugendlichen am 100 km-Staffellauf in Bain-de-Betragne. Mit dem Zuschuss wird die Finanzierungslücke geschlossen, die nach Abzug durch Eigenbeteiligungen insbesondere durch geringere Spenden entstanden ist.

Nachbarschaftstreffen im Wentorfer Weg, Schlesienweg und Pommernweg
Für das Nachbarschaftstreffen hat der Beirat Soziale Stadt einen Zuschuss von 850 € bewilligt. Mitglieder der AG Nachbarschaftstreffen konnten jetzt in der Sitzung von einem erfolgreichen Treffen der Bewohner der Straßen Pommernweg, Schlesienweg und Wentorfer Weg berichten. Es war insgesamt das vierte Treffen dieser Art, das Beiratsmitglieder zusammen mit der Stadt Lütjenburg organisiert haben. Gut 70 Teilnehmer trafen sich in einem Partyzelt bei gut gelöster Atmosphäre zu einem zwanglosen Nachbarplausch. Für Getränke sowie für das leibliche Wohl wurde mit Fleisch und Wurst, die von Mitgliedern der AG am Grill zubereitet wurden, gesorgt. Auch eine Hüpfburg für die „Kleinen“ durfte natürlich nicht fehlen, sie wurde durchgehend intensiv genutzt. Mit tatkräftiger Hilfe durch den städtischen Bauhof, der einen reibungslosen Auf- und Abbau organisierte, konnte die AG Nachbarschaftstreffen auf eine rundum gelungene Veranstaltung zurückblicken. Langfristiges Ziel der Nachbarschaftstreffen ist eine bessere Vernetzung der Akteure, so dass mit Unterstützung des Beirates ein eigenständiges, regelmäßiges Treffen möglich wird.      

Evangelische Jugend Lütjenburg - Rumänienhilfe
Um die Zusammenarbeit der evangelischen Jugendgruppe der Kirchengemeinde Lütjenburg mit dem Kinderheim „Stern der Hoffnung“ in Rumänien intensivieren zu können und um eine erhöhte Wahrnehmung dieser Arbeit in der Region Lütjenburg zu erzielen, bewilligte der Beirat einen Betrag von 423,95 € zur Erstellung von 2.000 Flyern sowie zwei große Bannern.

Generationsübergreifender Computertreff Lütjenburg
Bereits im 4. Jahr betreiben die VHS Lütjenburg mit dem SoVD Lütjenburg sowie dem Seniorenbeirat Lütjenburg gemeinsam mit ehrenamtlich tätigen Jugendlichen eine Sprechstunde rund um den Computer und das Handy für ältere Menschen in Lütjenburg. Für die Arbeit benötigte der Computertreff einen Laptop mit dem neuesten Betriebssystem, um auf aktuelle Probleme reagieren zu können. Um die Fortführung dieser Einrichtung nicht zu gefährden, wurden 500 € vom Beirat Soziale Stadt bereitgestellt.

Der Beirat ruft alle Vereine, Verbände sowie soziale und kulturelle Einrichtungen in Lütjenburg dazu auf, Ideen für Projekte und Maßnahmen, die die Wohn- und Lebensbedingungen unserer Stadt verbessern, mit dem Beirat zu erörtern und ggf. einen Förderantrag zu stellen. Ansprechpartner für den Beirat Soziale Stadt ist Herr Helge Stahl von der BIG Städtebau GmbH, Tel.: 04381 / 409290 oder per Email: h.stahl@big-bau.de oder jedes Mitglied im „Beirat Soziale Stadt“, zu erfragen bei Herrn Stefan Leyk von der Stadt Lütjenburg Tel.: 04381 / 402060 oder per Email: stefan.leyk@stadt-luetjenburg.de.

Für den Beirat Soziale Stadt Lütjenburg
Rolf Hinrichsen & Helmut Kuhlmann

Foto: Dirk Sohn

Ehrung der Preisträger des „64. Europäischer Wettbewerb“

Insgesamt konnten 29 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums im Schulzentrum Lütjenburg Landes- und Bundespreise für ihre Arbeiten rund um die Wettbewerbsthemen nach Lütjenburg holen.
Unter dem Motto: „In Vielfalt geeint-Europa zwischen Tradition und Moderne“ haben die Schülerinnen und Schüler sich auf die Spurensuche begeben und die kulturelle Vielfalt Europas erforscht.  Mit der Sonderaufgabe, Europa aus der Sicht neu zugewanderter Mitschülerinnen und Mitschüler zu betrachten, wurde ein Bundespreis genauso nach Lütjenburg geholt, wie ein Bundessieg zum Thema  „Ist das Kunst, oder was?“  Hierbei ging es vor dem Hintergrund der Zerstörung der syrischen Stadt Palmyra (Kulturerbe) um die Frage, wie man auch in Europa Kulturgüter schützen kann, sich selbst als Europäer sieht und wie die unterschiedlichen europäischen Kulturen zueinander stehen. Gerne folgte Bürgermeister Dirk Sohn der Einladung an der Ehrung der Preisträger teilzunehmen und dankte allen Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerschaft, auch im Namen der Stadtvertretung für ihren Einsatz, um Europa besser zu verstehen, um die Grundwerte Europas zu festigen und gemeinsam in Europa in Vielfalt zu leben. (01.06.2017)

Filmaufnahmen

Breits im Jahr 2014 wurden Filmaufnahmen für den ZDF-Zweiteiler „Tod eines Mädchens“ mit Barbara Auer, Anja Kling und Heino Ferch in den Hauptrollen gedreht. Der damals gedrehte Film war die erfolgreichste Eigenproduktion des ZDF im Ausstrahlungsjahr, so dass jetzt ein weiterer Teil gedreht werden soll. Am 09. und 10.06.2017 finden dazu Aufnahmen in Lütjenburg statt und es wird im Bereich der Innenstadt zu Straßensperrungen kommen. Als Fußgänger haben Sie zu den Geschäften sowie zu den Wohnhäusern natürlich jederzeit Zugang.

Bitte haben Sie Verständnis und unterstützen Sie dadurch die Filmaufnahmen.

Ihr

Bürgermeister

Dirk Sohn

 

Foto: Stadt Lütjenburg

Beirat Soziale Stadt

Am 13.05.2017 hat der Beirat Soziale Stadt sein diesjähriges Nachbarschaftstreffen durchgeführt. Hierzu wurden die Einwohnerinnen und Einwohner aus dem Pommernweg, Schlesienweg und Wentorfer Weg eingeladen, um sich Kennenzulernen, um Wünsche oder Anregungen an städtische Verantwortliche zu geben und besonders um das Verständnis füreinander zu stärken. Rund 60 Personen sind der Einladung gefolgt und haben bei Fleisch vom Grill und Getränken, die die Stadt finanziert hat, ein paar Stunden gemeinsam verbringen können und für die "Kleinen" gab es eine Hüpfburg zum toben, die durch den Sprecher des Beirates, Herrn Stahl beaufsichtigt wurde. (Dirk Sohn, 15.05.2017)

Foto: Dirk Sohn

Gemeinsam für Lütjenburg

Mit 48 Schülerinnen und Schülern der Lütjenburger Gemeinschaftsschule und des Gymnasiums hat sich der städtische Bauhof sowie der Umweltschutzbeauftragte an die Arbeit gemacht, um eine Ausgleichsfläche mit Bäumen und Knickgehölzen zu bepflanzen. Diese Aktion wurde notwendig, weil im ehemaligen Kasernengelände eine Teilfläche zu einem Erholungspark mit vielen Angeboten zum Verweilen ausgebaut werden soll und der dortige Eingriff in die Natur ausgeglichen werden muss, wie Bürgermeister Dirk Sohn erklärte.
Der Vormittag verging sehr schnell und das Ziel, insgesamt 1200 Pflanzen zu setzen wurde deutlich übertroffen. Alle Beteiligten hatten viel Spaß und konnten diese Aktion für die Gemeinschaft der Stadt Lütjenburg bei einem gemeinsamen Mittagessen beenden.

Foto: Stadt Lütjenburg

Jubiläum

Am Sonntag, den 30. April 2017, fand ein Empfang im Famila Markt anlässlich dessen 40 jährigen Bestehens in Lütjenburg statt. Gemeinsam mit vielen Kunden konnte Bürgermeister Dirk Sohn, begleitet durch den Bürgervorsteher und vielen Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern gratulieren. In seinem Grußwort hob Bürgermeister Sohn besonders hervor, dass Famila, neben anderen Unternehmen der Stadt, sich stark in soziale Bereiche einsetzt, indem viele Vereine, Verbände und Einrichtungen durch Geld- und Sachspenden unterstützt werden.

Foto: Dirk Sohn

Frühlingsmarkt mit Maibaumrichten am Samstag, 29. April 2017

Am Samstag, den 29. April 2017 fand zum vierten Mal ein Frühlingsmarkt mit Maibaumrichten in der Stadt Lütjenburg statt.

Dieser Markt war erneut eine gemeinsame Veranstaltung der Marktbeschicker des Wochenmarktes, des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes, der Wirtschaftsvereinigung Lütjenburg, der Feuerwehr Lütjenburg und der Stadt Lütjenburg mit Unterstützung zahlreicher Vereine und Verbände.

Unter Teilnahme von vielen Bürgerinnen und Bürgern und Gästen der Stadt konnte der Maibaum gerichtet werden.

Foto: Frau M. Niemann und Bürgermeister D. Sohn

Kunst im Lütjenburger Rathaus

Am Freitag, den 28. April 2017, 16 Uhr fand im Lütjenburger Rathaus die Ausstellungseröffnung der Künstlerin Magrit Niemann mit Bildern und Zeichnungen statt. Die Ausstellung wurde im Rahmen einer Vernissage durch Bürgermeister Dirk Sohn eröffnet. Bürgermeister Sohn betont, dass auch weiterhin heimische Künstler die Gelegenheit bekommen, ihre Werke im Lütjenburger Rathaus der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Frau Magrit Niemann zeigt zum Thema „VIELFALT“ unterschiedliche Techniken, Ideen und Stimmungen. Sie hat an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen und einige Einzelausstellungen erfolgreich durchgeführt. Die jetzige Ausstellung dauert vom 28.04. – 30.06.2017 und ist zu den unten aufgeführten Zeiten im Ratssaal des Rathauses zu besichtigen.
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Freitag von 08.00 – 12.00 Uhr